03.06.2016
Bild Pixabay

Kein Bock auf lesen? Kein Problem!

Klicke links auf den Pfeil und ich lese dir meinen Artikel vor 🙂

 

Es kitzelt wieder unter meinem Fuß...

Sommerzeit = Barfußzeit!

Die Jahreszeit, in welcher der Boden durch die Sonne so aufgeheizt ist, dass wir jegliches Schuhwerk ohne weiteres vergessen können.
Die Natur Barfuß, mit der Fußsohle und den Zehen, zu "erspüren" ist  ein wahnsinn´s Gefühl.

Das war für meinen linken Fuß etwa 1 Jahr lang nicht mehr möglich.
Ich konnte lange Zeit von meinem linken großen Zeh bis hinauf zu meinem Knie nichts mehr empfinden.

Meine Bandscheibe hat Wochenlang meine Nerven so stark gequetscht, daß sie einfach die Arbeit einstellten 🙁
Stehe ich gerade auf einem spitzen Stein, oder ist die Fläche unter meinem linken Fuß glatt wie Eis?

Diese Informationen wurden eine ganze Zeit lang nicht mehr von meinen Nerven ans Gehirn weitergegeben.

Mein Gehirn hat nur noch die Informationen meines rechten Fußes verarbeitet.
Das empfand ich jeden Tag als störend und irgendwie auch unnatürlich.
Es machte mich unendlich traurig.

Traurig, wie ich mit meinem Körper, meiner Gesundheit umgegangen bin.

Als ob meine Gesundheit unendlich wäre.

Die anhaltende Taubheit in meinem Fuß, ließ meine Willenskraft wachsen.

Ich wollte keinen tauben Fuß!

Ich wollte auch keinen Bandscheibenvorfall 🙁

Das hat mich nach einigen Wochen, mit Hoffnung auf Besserung des Zustands, von einer OP überzeugt.
Denn ich liebe es schnell ein Ziel erreichen.
Doch weit gefehlt.

Die Taubheit verschwand erst Monate später.

Beinahe irre gemacht hat mich meine ständige Kontrolle: fühle ich jetzt schon was?

Und erst das deprimierende Gefühl, wenn die Antwort wieder ist: Nö!

Der Tag, an dem ich nach einer gefühlten Ewigkeit, wieder etwas an meinem linken Fuß spürte war großartig.
Es ist wahrlich nicht so, wie du es dir vielleicht  erträumst: schwups, ich spüre wieder alles an und mit meinem Fuß.

Tatsächlich ist es eher so: Ich kann einen leichten Druck empfinden.

Mit konsequenten, wiederholten sportlichen Aktivitäten wurde mein Empfinden von Woche zu Woche besser.
Intensiver.

Ich begann jede winzig kleine Wahrnehmung an meinem Fuß zu lieben.

Doch in meinen Schuhen wurde mein Fuß gedrückt, meine Hacken aufgerieben und meine kleinen und der Große Zeh ständig gequetscht 🙁

Nach einigen Nachforschungen entschied mich in Barfußschuhe zu investieren um auch im Alltag ein "Barfußgefühl" zu erleben.

Mulmig, war mir bei der ersten Anschaffung schon.

Zum einen sind die Treter kostspielig und zu allem Übel sind viele Schuhe einfach häßlich und lassen sich gerade im Job nicht tragen.

VB2

Ich begann mit sehr flexiblen Schuhen für all meine sportlichen Aktivitäten.
Eine echte Wohltat, wenn ein Schuh wie eine dünne Hülle für deinen Fuß ist und bei allen Bewegungen flexibel bleibt, so als ob man Barfuß läuft.
Mit diesem Schuh macht Sport mit viel Bewegung noch mehr Spaß.
Blasenpflaster ade.
Diesen Schuh trage ich gerne auch Alltags.

Doch schon einige Monate später schoss mir die nächste Frage in meinem Kopf: Was tun bei Matsch, Kälte, Schnee und Eis?

Die dünnen Sportschuhe nützen mir in dem Fall nicht viel.
Ich mag keine dreckigen Schuhe und im Herbst- Winter, bekomme ich extrem schnell kalte Füße, somit ist Outdoorsport noch unangenehmer bei miesem Wetter.

Ausreden, wie etwa: "Ich kann keinen Sport draußen in der Natur machen, da ich schnell kalte Füße bekomme!" wollte ich gar nicht erst aufkommen lassen.

Ein weiteres Paar musste her.

Problem: Schuhe probiere ich immer gerne an, bevor ich mich für den kauf entscheide.
Die Größe fällt häufig noch unterschiedlicher aus als bei Kleidung im allgemeinen.

Doch finde mal Barfußschuhe im Geschäft in einer Kleinstadt!

Dafür extra 150 Km in die nächste Großstadt zu fahren ist doch völliger quatsch.
So hab ich mir zum ersten Mal Schuhe online bestellt.
Die Mitarbeiterin des Schuhherstellers war wirklich super hilfreich.
Denn vor meiner Bestellung hab ich mich erst einmal telefonisch versichert, das der Rückversand auch reibungslos abläuft, da ich kein Fan von solchen Aktionen bin.

Der Umwelt zu liebe!

VB3Logisch passte das erste Paar nicht.
Zurückgesendet und die nächste Größe bestellt.

Passt 🙂

Somit gehörte dieses Problem auch der Vergangenheit an.
Aber irgendwie wird man ab einem gewissen Punkt immer verrückter, was dieses "Barfuß - Gefühl" beim laufen angeht.

Ich habe zwar weiterhin gerne keine Schuhe an im Sommer, doch eher zu Hause und im Garten.

Barfuß in der freien Natur zu gehen oder zu laufen, dazu kann ich mich noch nicht überwinden.

So kam dann noch dieser "Zehenschuh" in meine Schuhsammlung. VB1(1)

Sieht komisch aus, da jeder Zeh einzeln verpackt wird, doch so sieht es die Natur auch vor.

Auch hier blockierte mich zuerst meine Skepsis.

Ich mag nicht gerne Flip Flop tragen da ich dieses Band zwischen meinen Zehen als nervig empfinde.
Die selbe Meinung hatte ich auch bei den Zehenschuhen.

Es fühlt sich real aber sehr angenehm an.

Anfangs ist die "Anziehtechnik" des Schuhes ein wenig ungewohnt.
Es kann durchaus passieren, dass es erst einmal kein Stück voran geht, da ja jeder Zeh seinen eigenen Platz hat.
Am besten mit dem großen Zeh anfangen und alle anderen folgen lassen, dann klappt es schon.

Diese Schuhe haben für mich den bisher den höchsten "Barfuß - Faktor".

Für den Job leider auch nicht geeignet. Da bin ich weiterhin auf der Suche nach Schuhen die zum einen sehr dünn, doch trotzdem stabil und hip sind.

Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich?

Bist du schon ein Fan von Schuhen mit "Barfuß - Faktor"?

Schreib es mir hier unter dem Artikel in die Kommentare.

Bis dahin, bleib gesund

Alles Liebe Michaela


Leave a Reply

Your email address will not be published.

*