Das schwierigste vor jeder Reise ist die Auswahl an Gepäck.

Eine Aufgabe bei der ich jedes Mal die „Aufschieberitis“ bekomme.

Die Entscheidung, was bleibt zu Hause und was kommt mit in den Koffer, ist lästiger als meine jährliche Steuererklärung.

Zwar schränkt einen bei Flugreisen die Fluggesellschaft mit maximalen Gewichtsvorgaben ein, dass vereinfacht mir die Aufgabe allerdings nicht.

Der Traum vom Minimalismus beim Gepäck existiert in meinem Kopf seit meinem ersten Bandscheibenvorfall.

Die schmerzhaften Symptome traten während des acht stündigen Fluges nach NY auf. 

Sicher hat auch dass falsche Heben meines schweren Koffers dazu beigetragen.

Als ich dann 9 Monate nach meiner OP verreisen wollte musste deutlich weniger in meinen Koffer.

Auf was kann ich im Urlaub verzichten

Diese Frage beschäftigt mich vor jeder Reise.

Besser gefragt: Was brauche ich, mit 2 operierten Bandscheibenvorfällen, auf jeden Fall in meinem Urlaub.

Natürlich muss Kleidung mit ins Gepäck.

Und je nach Urlaubsort, Dauer Unterbringung und Hotelkategorie kann die Menge an benötigter Kleidung variieren.

Bekleidung sollte für die gesamte Reisedauer gut kombinierbar sein und vor allem leicht.

Je 1 Kleidungsstück als „Reserve“ für Notfälle mitzunehmen halte ich für gut, mehr ist überflüssiges Gewicht.

Die Anzahl an Schuhen habe ich als erstes deutlich reduziert, denn sie nehmen im Koffer viel Platz weg und sind oft schwer.

Dann darf die Kulturtasche auf keinen Fall fehlen.

Viele Pflegeprodukte bedeuten viel Ballast

Ich benutze nicht viele Körperpflegeprodukte und trotzdem kommt beim packen immer einiges zusammen.

Duschgel, Shampoo, Spülung, Sonnenschutz, Bodylotion, Zahnpasta, Deo, Parfüm und all die anderen Cremes und Tuben können schnell ein Gewicht von 2 – 4Kg erreichen.

Hier kann wirklich an Gewicht gespart werden.

Von diesen Produkten empfiehlt es sich die kleineren Formate mit ins Gepäck zu nehmen oder auch mal überprüfen was so an Produkten bereits in den Hotelleistungen vorhanden ist.

Selbst wenn das Hotel nichts anbietet oder im Apartment nicht vorhanden ist kann Duschgel, Shampoo und Spülung günstig im nächsten Supermarkt erworben werden.

Alle Golfer(innen), Taucher(innen) und auch viele Leseratten werden jetzt vielleicht verzweifelt an ihr Equipment denken und an das zusätzliche Gewicht.

Equipment kann man sich ausleihen

Oder man hat jemanden der einem all sein Gepäck zum Flieger schleppt und am Urlaubsort dann noch jemanden der es zum Hotel bringt.

Allen anderen kann ich empfehlen vor Ort das benötigte Equipment zu leihen.

Auf diesen Weg kommt man auch mal in den Genuss etwas Neues zu testen.

Leseratten mit Rückenschmerzen oder Bandscheibenvorfall sind hoffentlich schon auf einen eBook-Reader umgestiegen.

Ohne eigenes Equipment hat man eine Menge Gewicht im Gepäck gespart.

Denn es ist keine Schande unter dem von den Fluggesellschaften erlaubten Gepäckmengen zu bleiben, sondern für den Rücken eine wahre Wohltat.

Gleichmäßige Verteilung auf verschiedene Gepäckstücke 

Egal ob man nun in den Urlaub fliegt, mit der Bahn oder dem Auto verreist, stabile und leichte Koffer, am besten mit 4 Rollen sind eine gute Investition in einen schmerzfreien Rücken.

Je weniger Gepäck getragen werden muss desto geringer ist die Belastung für die Wirbelsäule.

Ich verteile mein Gepäck in einen kleinen Handgepäckkoffer mit Rollen und nehme nur eine kleine und leichte Handtasche mit an Board.

Selbst die Reisetasche hat bei mir Rollen, kommt aber nur bei Reisen mit dem Auto zum Einsatz.

Natürlich gibt es auch etwas auf das ich nicht mehr verzichten kann und auf jede Reise mit muss.

Meine Faszienrolle kommt immer ins Gepäck

Bei meinen ersten Reisen nach meiner OP habe die Rolle nicht eingepackt und sehr schnell festgestellt, wie schwierig es ist diese im Urlaubsort zu finden.

Auf Reisen mache ich keine Pause von meiner Morgenroutine, aber ohne die Rolle kann ich die Faszien am Rücken nicht ausreichend bearbeiten.

Die werden schon durch die neue Matratze im Urlaubsort ordentlich beansprucht.

Alle anderen Dinge finden sich im Fitnessraum des Hotels oder auch im Fitnessstudio vor Ort.

Schmerzmittel und Mineralstoffe sind auch immer mit dabei.

Magnesium entspannt von innen

Darauf sollte man im Urlaub erst recht nicht verzichten. 

Da wir ja alle bereits wissen, dass unsere Nahrungsmittel und auch unsere Essgewohnheiten häufig nicht Bedarf decken muss Magnesium und ein gutes Multivitamin mit ins Gepäck.

Und nur für den Notfall auch einige Pillen gegen Schmerzen.

Häufig treten diese nämlich im Urlaub auf wenn man gerade Mal loslassen will.    

Jede Reise endet 

Und wir nehmen viele schöne Erinnerungen mit nach Hause.

In meinem Fall sind es viele Bilder auf dem Smartphone und Eindrücke im Kopf.

Auf schwere Souvenirs verzichte ich und lokale Spezialitäten landen auch nur mit leichtem Gewicht im Koffer.

So sorge ich auch auf der Rückreise für leichtes Gepäck und schone meine Bandscheiben.

Damit ich gesund und erholt aus meinem Urlaub in den Alltag komme.

Gibt es etwas auf dass unbedingt in Deinen Koffer muss?

Dann hinterlasse gerne ein Kommentar und lass auch andere betroffene daran teilhaben.

Alles Liebe und bleib gesund

Michaela


Leave a Reply

Your email address will not be published.

*